Background Image

Dienstag, 30. Juli 2019

Gesetze und Verordnungen: Zelenskiy erlässt Dekret zum Schutz der Eigentumsrechte; Freihandelsabkommen mit Israel Volks- und Finanzwirtschaft: Marktwirtschaftlicher Entwicklungspfad für die Ukraine; Finanzministerium senkt erneut Renditen für Staatsanleihen
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Gesetze und Verordnungen: Zelenskiy erlässt Dekret zum Schutz der Eigentumsrechte; Freihandelsabkommen mit Israel
  • Ausschreibungen: Neues Frachtterminals für Kiew Boryspil; Zelenskiy schlägt Ausschreibungen für ausländische Unternehmen für Beschleunigung des Autobahnbaus vor
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Marktwirtschaftlicher Entwicklungspfad für die Ukraine; Finanzministerium senkt erneut Renditen für Staatsanleihen
  • Einzelhandel und Logistik: Einzelhandelsumsatz stieg im Juni um 14%; E-Commerce boomt – Nova Poshta mit 1.200 neuen Filialen; Zollfreibetrag für importierte Pakete gesenkt
  • Bau- und Immobilienwirtschaft: Bau um 21% gestiegen; Lviv Bürofläche soll sich bis 2021 verdoppeln; 10% mehr Hotelzimmer für Kiew
  • Industrieproduktion: Ferrexpo plc erhöhte Investitionen um 71% auf 47,5 Mio. USD; Industrieproduktion wuchs im ersten Halbjahr um 0,5%
  • Landwirtschaft: Quoten für die Ausfuhr von neun Lebensmitteln in die EU bereits ausgenutzt; Einfuhr von Rohmilch und Milchprodukten aus der Ukraine genehmigt; Ernteerträge um 10% gestiegen; Lebensmittelausfuhren in die EU stiegen im Mai um 50%; Drittel der für 2019 prognostizierten Gesamterzeugung von 70 Mio. Tonnen geerntet
  • Infrastruktur: Neuer Terminal im Hafen von Mykolaiv; Bau einer neuen, freien Zugangsstraße zum Hafen von Odessa Ziel einer neuen Task Force
  • Transport & Tourismus: Wetter in Europa führt voraussichtlich zu Fracht- und Passagiereinbußen in Izmail; Hafen von Cherson plus 31%
  • Energie und Erneuerbare Energien: Qatar Gas an die Ukraine; Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien bei 585 Mio. kWh
  • Automobilmarkt: Peugeot Citroen Ukraine erweitert Händlernetzwerk
  • Sonstiges: Wahlergebnis für Rinat Achmetow; Präsident Zelenskiy 60% der Sitze in der Rada; Premierministerprofessionellen Ökonom„?; Investmentbank ICU durchsucht

Gesetze und Verordnungen

Um das „Raiding“ von Unternehmen zu bekämpfen, unterzeichnete Zelenskiy ein Dekret zum Schutz der Eigentumsrechte durch die Bestellung von Upgrades in der von Notaren verwendeten Software. Dazu gehört die Einrichtung eines Auslösesystems für Geschäfte mit hohem Betrugsrisiko, die Erfassung von Foto- und Videobildern von notariell tätigen Personen und ein verbesserter Passwortschutz. „Die Frage des Raidings ist zu einer der schmerzhaftesten für das Geschäft geworden“, sagt Oleksiy Goncharuk, stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung. „Nach verschiedenen Schätzungen haben in den letzten sechs Jahren mehr als 3.000 [Raidings] stattgefunden.“

Das in der vergangenen Woche von der Rada ratifizierte Freihandelsabkommen zwischen Israel und der Ukraine wird die israelischen Investitionen in der Ukraine stimulieren, sagt Natalia Mikolska, die ehemalige Verhandlungsführerin der Ukraine, gegenüber UNIAN. „Das Abkommen wird grünes Licht für die Zusammenarbeit zwischen ukrainischen und israelischen Unternehmen in vielen Bereichen geben: High-Tech, Maschinenbau, Verarbeitungsanlagen für die Lebensmittelindustrie“, sagt sie und stellt fest, dass Dutzende von israelischen IT-Unternehmen bereits in der Ukraine arbeiten. In diesem Herbst wird von der israelischen Knesset erwartet, dass sie den Pakt ratifiziert. Handelsexperten prognostizieren, dass die Umsetzung jedes Jahr zu einem Anstieg des bilateralen Handels um 10% führen wird.

Ausschreibungen

Der Bau eines neuen Frachtterminals für Kiew Boryspil ist Gegenstand einer neuen Ausschreibung des Infrastrukturministeriums. Bis zum 19. August sollen Anträge auf Bau und Betrieb des Frachtterminals für 25 Jahre gestellt werden. Im vergangenen Jahr haben die Flughafenbeamten angesichts des stark ansteigenden Luftfrachtverkehrs nicht reagiert und waren gezwungen, den Luftfrachtverkehr während der Weihnachts- und Neujahrsferien einzustellen. Da ein neues Terminal nicht rechtzeitig gebaut wird, planen die Flughafenbetreiber, den jährlichen Jahresendansturm durch temporäre Maßnahmen zu bewältigen.

Um den Bau wichtiger Autobahnen zu beschleunigen, schlägt Zelenskiy Ausschreibungen für ausländische Unternehmen vor. „Wir sollten in naher Zukunft einen Plan machen, um den Bau von Prioritätsstraßen an führende westliche Unternehmen zu vergeben„, sagte er bei einem Treffen am Freitag zur Straßeninfrastruktur in Kiew. Ebenfalls am Freitag lud Zelenskiy eine chinesische Delegation ein, eine Mautautobahn um Kiew zu bauen. Zuvor sagte Slawomir Novak, Leiter von Ukravtodor, dass die Autobahnbehörde in diesem Herbst einen Wettbewerb für die erste Straßenkonzession der Ukraine veranstalten wird – eine 70 Kilometer lange Mautstraße zwischen Lviv und Krakau an der polnischen Grenze.

Volks- und Finanzwirtschaft

Nach der Auktion am zurückliegenden Dienstag besitzen Ausländer nun 9% der ukrainischen Griwna-Staatsanleihen, gegenüber 1% zu Beginn des Jahres. Diese ausländischen Beteiligungen entsprechen 2,8 Mrd. US-Dollar.

Ein marktwirtschaftlicher Entwicklungspfad für die Ukraine in den 2020er Jahren wird von Vladislav Rashkovan befürwortet, einem führenden Kandidaten für den von Zelenskiy geforderten unabhängigen und unbelasteten Premierminister.Unsere Aufgabe: Das Wachstum auf dem Niveau von 4-7% für mindestens die nächsten 10 Jahre zu sichern, um eine Verringerung der Kluft zu den wichtigsten Nachbarländern – Polen, Slowakei und Ungarn – zu erzielen“, schreibt Rashkovan, stellvertretender Exekutivdirektor des IWF, in Novoe Vremya. Privatisierung, Deregulierung, Auflösung von Monopolen und Modernisierung der Bildung für die zukünftige Wirtschaft sind die „lang erwarteten Strukturreformen, die der Ukraine eine Chance auf einen wirtschaftlichen Durchbruch geben können“, schreibt er.

Die Ukraine hat eine „einzigartige Chance„, marktwirtschaftliche Veränderungen vorzunehmen, die ihre Wachstumsrate auf 7% pro Jahr mehr als verdoppeln werden, schreibt Anders Åslund, ein Ökonom mit jahrzehntelanger Erfahrung mit der Ukraine, auf der Blog-Seite des Atlantic Council UkraineAlert. Aslund fordert Zelenskiy auf, „Rechtsstaatlichkeit und Eigentumsrechte“ zu schaffen: „Die Ukraine sollte um 7% pro Jahr wachsen, da die Ukraine Zugang zum großen europäischen Markt erhalten hat. Die Ukraine muss ihre Investitionsquote von 20% des BIP auf 28-30% des BIP anheben, um so schnell zu wachsen.“

Angesichts der starken Investorennachfrage senkte das Finanzministerium in seiner wöchentlichen Staatsanleihenauktion erneut die Renditen. Das Ministerium beschloss, ein Drittel der Nachfrage zu opfern und senkte alle Renditen um 20 bis 75 Basispunkte gegenüber dem Niveau einer Woche zuvor. Für Investoren stand die 3-jährige Anleihe im Fokus. Die Nachfrage erreichte 5,5 Mrd. UAH – viermal mehr als das Niveau der vergangenen Woche. Insgesamt wurde das Griwna-Äquivalent von 271 Millionen US-Dollar verkauft, was in etwa mit den beiden anderen Auktionen dieses Monats vergleichbar ist. Auf dem Sekundärmarkt fuhren die ukrainischen Staatsanleihen am Dienstag mit einer Rallye nach den Wahlen fort.

Einzelhandel und Logistik

Die Sommereinkäufe beginnen gut, der Einzelhandelsumsatz stieg im Juni um 14% im Vergleich zum Vorjahr, berichtet der Staatliche Statistikdienst. Der Umsatzsprung folgt einem Anstieg des Verbrauchervertrauens um 28% im April und Mai auf 82,4 Punkte, dem Vorkrisenniveau von 2012-2013. Insgesamt wuchs der Einzelhandel in der ersten Jahreshälfte dieses Jahres inflationsbereinigt um 10% im Jahresvergleich auf rund 20 Mrd. Dollar. Die Verbrauchernachfrage ist ein wichtiger Faktor für das diesjährige erwartete BIP-Wachstum von 3%, das durch einen realen Anstieg der Gehälter um 10% im Jahresvergleich und starke Lohnüberweisungen von Ukrainern, die in der EU arbeiten, angetrieben wird.

Der Zusteller Nova Poshta aus der Ukraine eröffnete im ersten Halbjahr dieses Jahres 1.200 neue Filialen und erweiterte damit sein Netzwerk um 43% auf 4.000. Bis Juni nutzten ein Drittel der 8 Millionen Kunden die neue mobile App des Unternehmens. Da internationale Einkäufe immer beliebter werden, verzeichnete das private Unternehmen Auslieferungssteigerungen: aus den USA plus 20%, aus Großbritannien plus 86% und aus Polen plus 200%. Im ersten Halbjahr wurden im Verteilzentrum Kiew 46 Millionen Pakete umgeschlagen, 34% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Nova Poshta berichtet, dass die drei größten E-Commerce-Unternehmen für ihre Kunden eBay – 28%, Amazon – 22% und 6pm – 13% sind. Der durchschnittliche Paketwert beträgt 66 US-Dollar und das Durchschnittsgewicht 1,6 kg. Die aktivsten Käufer sind Männer – 59% – und 25- bis 34-Jährige – 53%.  Die beliebtesten Geschäfte sind Carter’s, H&M und Victoria’s Secret. „Die gefragtesten Produkte der Käufer sind Kleidung und Schuhe, Kinderbekleidung, Gadgets, Kosmetika aus dem Ausland. Sie werden von den Preisen angezogen, die in der Regel niedriger sind als in der Ukraine, einer großen Auswahl und guter Qualität der Waren“, sagt Jurij Benewizkij, Direktor von Nova Poshta International.

Mit einem Wachstum von 20% pro Jahr baut Nova Poshta sieben Paketverteilzentren mit einem Investitionsvolumen von jeweils 10 Millionen Euro. Die ersten beiden, in Kiew und in Chmelnytskyi, verfügen über niederländische Vanderlande-Anlagen, die 8.500 Pakete pro Stunde sortieren können. Als nächstes stehen die regionalen Sortierzentren Lviv und Charkow an.

Nachdem Kiew Boryspil das Frachtaufkommen Weihnachten 2018 nicht bewältigen konnte, hat Ukrposhta seine internationalen Import-/Exportpunkte um Lviv, Odessa und Kiew Sikorsky erweitert. Die staatliche Post arbeitet mit LOT und Turkish Airlines zusammen, um den internationalen Frachtfluss zu bewältigen. Im vergangenen Jahr wickelte Ukrposhta 34,4 Millionen internationale Sendungen ab.

Angesichts des starken Anstiegs des internationalen E-Commerce senkte die Ukraine den Wert eines Pakets, das eine Person zollfrei erhalten kann, um ein Drittel – auf 100 Euro. Ab diesem Wert wird eine neue 20%ige Steuer erhoben. Im vergangenen Herbst schlug das Finanzministerium vor, den Duty-Free-Level auf 22 € zu senken, gab aber angesichts der Widerstände in der Bevölkerung nach.

Bau- und Immobilienwirtschaft

Das Baugewerbe stieg im ersten Halbjahr dieses Jahres um 21% im Vergleich zum Vorjahr, berichtet Lev Partskhaladze, stellvertretender Minister für Regionalentwicklung, Bau und Wohnungswesen. Während die Wohnimmobilien um 2% zurückgingen, stiegen die Nichtwohnimmobilien – vor allem Büro und Einzelhandel – um 35%. Von Januar bis Juni wurde in der Ukraine ein Bauvolumen von 2,6 Mrd. Dollar realisiert. Davon entfiel fast ein Viertel auf Kiew.

Getrieben von der IT-Nachfrage werden sich die Büroflächen der Klassen A und B in Lviv in den nächsten drei Jahren mit 378.000 Quadratmetern fast verdoppeln, berechnet die Immobilienberatung UTG. „Die wachsende Nachfrage nach Büroflächen, die vor allem durch den IT-Sektor ausgelöst wurde, hat zu einem Mangel an Qualitätsflächen auf dem Markt, einem Rückgang der Leerstände auf 2,2%, einem Anstieg der Mietpreise und einem Anstieg der Entwicklertätigkeit geführt“, schreibt Oksana Gavrilevich, Analystin der UTG. Sie prüft Projekte, die kurz vor der Fertigstellung stehen bzw. sich in der Pipeline befinden, und bemisst diese Zahlen wie folgt: 2019 – 56.400 Quadratmeter; 2020 – 31.500; und 2021 – 88.200.

Obwohl die Hotelauslastung in Kiew im vergangenen Jahr nur um 1,6% auf 53% gestiegen ist, berichtet die STR, die globale Marktanalyseorganisation der Hotellerie, dass die Zahl der Hotelzimmer im Bau um 10% gestiegen ist. In Lviv beträgt der Anstieg 9%.

Industrieproduktion

Ferrexpo plc, ein in der Schweiz ansässiges Rohstoffhandels- und Minenunternehmen mit Eisenbergwerken in der Ukraine, erhöhte seine Investitionen im ersten Halbjahr um 71% gegenüber dem Vorjahr auf 47,5 Mio. USD. Im März verzögerte das Unternehmen die Veröffentlichung seiner Ergebnisse bis zu einer Untersuchung über gemeinnützige Spenden in der Ukraine. Das Unternehmen wird als FXPO an der Londoner Börse gehandelt.

Die Industrieproduktion wuchs im ersten Halbjahr um 0,5% gegenüber dem Vorjahr. Nach Anstiegen im März-April-Mai sank die Produktion im Juni um 2,3% im Vergleich zum Vorjahr, berichtet der Staatliche Statistikdienst. Im Gegensatz dazu stieg die landwirtschaftliche Produktion im ersten Halbjahr um 5,8%. Im vergangenen Jahr wuchs die Industrieproduktion gegenüber 2017 um 1,1%.

Landwirtschaft

Bis Montag haben die ukrainischen Exporteure die zollfreien Quoten für die Ausfuhr von neun Lebensmitteln in die EU ausgereizt: Apfelsaft, Butter, Mais, Getreide, Mehl, Traubensaft, Honig, Stärke und Weizen. Im vergangenen Jahr um diese Zeit hatte die Ukraine sieben ihrer Quoten aufgebraucht. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres stiegen die ukrainischen Lebensmittelexporte in die EU um 37% im Jahresvergleich und erreichten 3,1 Mrd. Euro. Da der neue britische Premierminister Boris Johnson den Brexit bis Oktober versprochen hat, untersucht eine Arbeitsgruppe ein Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und der Ukraine. Die Ukraine ist Europas größter Lebensmittelexporteur. Großbritannien ist Europas größter Lebensmittelimporteur.

Japan und Saudi-Arabien haben die Einfuhr von Rohmilch und Milchprodukten aus der Ukraine genehmigt, berichtet der staatliche Dienst für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz der Ukraine. Obwohl die nationale Milchviehherde allmählich abnimmt, liegt die Ukraine weltweit bei der Ausfuhr von Kasein bzw. Milcheiweiß an dritter, bei Butter an fünfter und bei Trockenmilch an achter Stelle.

Mit einem Anstieg der durchschnittlichen Ernteerträge um 11% im Jahresvergleich wuchs die landwirtschaftliche Produktion in der Ukraine in der ersten Jahreshälfte um 19% im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2018, berichtet der State Statistics Service. Der Ertragsschub ist auf gutes Wetter und eine Kapitalzufuhr in die Landschaft zurückzuführen, die auf die Rekordernte von 70 Mio. Tonnen Getreide im vergangenen Jahr zurückzuführen ist. Bis letzte Woche wurden 23,5 Mio. Tonnen Frühkorn geerntet.

Die ukrainischen Lebensmittelausfuhren in die EU stiegen im Mai um 50% gegenüber Mai 2018, berichtet die Europäische Kommission. Die Ukraine exportiert Lebensmittel im Wert von 6,5 Mrd. Euro in die EU in den zwölf Monaten bis Mai und verzeichnet damit eine weitaus höhere Wachstumsrate als die drei anderen großen Lieferanten, die Vereinigten Staaten, Brasilien und China.

Die Bauern haben 21,6 Mio. Tonnen oder fast ein Drittel der für 2019 prognostizierten Gesamterzeugung von 70 Mio. Tonnen geerntet. Die Landwirte haben 6,2 Mio. Hektar Getreide oder 63% der früh ausgesäten Fläche bereits gedroschen, berichtet das Landwirtschaftsministerium.

Infrastruktur

Die südkoreanische Posco International eröffnete letzte Woche im Hafen von Mykolaiv einen Terminal, welches 140.000 Tonnen Getreide lagern kann.  In Zusammenarbeit mit der ukrainischen Orexim-Gruppe diskutierten Posco-Führungskräfte mit Vertretern der Hafenverwaltung die Möglichkeit, in drei weitere Liegeplätze zu investieren. Posco-Führungskräfte teilten mit, dass die Hafeninvestitionen in der Ukraine zur Ernährungssicherheit Südkoreas beitragen.

Der Bau einer neuen, freien Zugangsstraße zum Hafen von Odessa ist das Ziel einer neuen Task Force, die sich aus der ukrainischen Seehafenbehörde und dem Stadtrat zusammensetzt. Nachdem Odessa große Lastwagen von den Straßen der Stadt verbannte, präsentierte sich das Euroterminal als die einzige Straßenalternative. Allerdings berechnet dieses private Unternehmen 17 US-Dollar pro LKW, eine Abgabe, die die Logistikkosten erhöht und zum Rückgang des Umschlagvolumens des Hafens beiträgt.

Transport & Tourismus

Das heiße Wetter in Europa in diesem Sommer wird voraussichtlich zu einem niedrigeren Wasserstand auf der Donau führen, wodurch sich Fracht und Passagiere nach Izmail reduzieren werden. Im vergangenen Jahr schlug der Hafen aufgrund von Spätsommerbeschränkungen in der mittleren und oberen Donau 5% weniger Fracht um als prognostiziert 4,7 Mio. Tonnen. Nachdem die Donau im August Rekordtiefstände erreicht hatte, verlor Budapest aufgrund des geringeren Umschlags 300.000 Euro. Niedrigere Wasserstände könnten auch den Kreuzfahrtverkehr auf der Donau beeinträchtigen, kurz nachdem Izmail ein 2 Mio. Dollar teures, dem EU-Standard entsprechendes Flusspassagierterminal eingeweiht hatte. Die ukrainische Donauschifffahrtsgesellschaft mit Sitz in Izmail verfügt in diesem Sommer über vier Kreuzfahrtschiffe, von denen einige die 1.000 km lange Route „Alpen zum Schwarzen Meer“ zurücklegen.

Der Hafen von Cherson, die nächstgelegene Schwarzmeeralternative zu den Häfen im Asowschen Meer, beförderte in der ersten Jahreshälfte 31% mehr Fracht als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.  Das Getreide stieg um 32% auf 461.920 Tonnen. Die Eisenmetalle stiegen um 21% auf 225.390 Tonnen.

Energie und Erneuerbare Energien

Im Hinblick auf eine mögliche Abschaltung des russischen Gases am 1. Januar verhandelt die Ukraine über die Lieferung von katarischem Gas. Dieses Gas würde vom LNG-Terminal in Grichenland über Bulgarien und Rumänien auf der Trans-Balkan-Pipeline in die Ukraine gelangen. Anfang des Jahres lieferte Qatargas das erste Gas an das modernisierte und erweiterte Terminal Revithoussa bei Athen. „Wir arbeiten daran, dass die Gasversorgung der Ukraine aus südlicher Richtung über die Trans-Balkan-Gaspipeline bereits ab Januar erfolgen kann“, sagt Sergiy Makogon, Direktor von Ukrtransgaz. Aus Sicherheitsgründen erlaubt die Türkei LNG-Tankern nicht, den Bosporus zu passieren, der das Zentrum von Istanbul durchquert.

Bis Ende Juni erreicht die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 585 Mio. kWh – fast das Dreifache des Vorjahres. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der nationalen Stromerzeugung lag bei 5%, verglichen mit 1,8% im Vorjahr. Ohne Wasserkraft beträgt die installierte Kapazität der Ukraine an erneuerbaren Energien: Solarstrom – 2.640 MW; Wind – 777 MW; Biogas – 66,4 MW; und Biomasse – 51,3 MW.

Automobilmarkt

Peugeot Citroen Ukraine hat in diesem Jahr sein Händlernetzwerk in der Ukraine um 6 Standorte erweitert: Kyiv, Dnipro, Khmelnytsky, Kharkiv, Lviv und Zaporishia.  Das französische Unternehmen plant, seinen Umsatz in diesem Jahr auf 1.100 neue Pkw und Nutzfahrzeuge zu steigern.

Sonstiges

Wahlergebnis für Rinat Achmetow, den reichsten Mann der Ukraine: einer weniger, zwei mehr. Boris Kolesnikov, Partner des Magnaten, wurde nicht wiedergewählt. Zwei weitere Verbündete von Achmetow, Vadim Novinsky, Mitinhaber von Metinvest, METINV, und Musa Magomedov, CEO der Kokerei Avdiyivka von Metinvest, wurden gewählt.

James Hydzik von Concorde Capital schreibt: „Die Verluste bei Geschäftsleuten gehören zu den größten Überraschungen in diesem Wahlzyklus. Sie verweisen auch auf den tektonischen Wandel in der ukrainischen Politik in den letzten zehn Jahren, als der Verlust eines Sitzes durch einen Top-Unternehmer undenkbar gewesen wäre.“

Präsident Zelenskiy scheint 60% der Sitze in der Rada gewonnen zu haben, was ihn zum ersten Führer der Ukraine nach der Unabhängigkeit macht, der über eine absolute parlamentarische Mehrheit verfügt. Nachdem seine Partei Diener der Volkes 43% der Stimmen gewonnen hatte, schnitten die mit der Partei verbundenen Kandidaten in den 199 Einsitzbezirken überraschend gut ab.

Dies sollte dem neuen Präsidenten eine beispiellose Macht geben, um seine Ziele freier Markt,  Modernisierung, Schaffung eines unabhängigen Gerichtssystems, Abbau von Vorschriften, Automatisierung von Prozessen zur Korruptionsbekämpfung und Versteigerung vieler der 3.000 staatlichen Unternehmen der Ukraine umzusetzen. Neben seinen unmittelbaren Anhängern wird seine pro-westliche Einstellung von zwei Dritteln der Wähler geteilt: Diener des Volkes – 43%; Poroschenkos Europäische Solidarität – 8%; Timoschenkos Vaterland – 8%; und Vaharchuks Stimme – 6%. Unter den fünf Parteien, die im Parlament vertreten sein werden, die einzige pro-russischen Partei, die Oppositionsplattform, gewann 12% der Stimmen.

Präsident Zelenskiy sagte, er werde sich für den Posten des Premierministers für einen „professionellen Ökonomen“ entscheiden, der diesen Job nicht ausgeübt und keine Partei geleitet hat.  Das passt zur Beschreibung des ehemaligen Finanzministers Oleksandr Danylyuk, der sein Interesse an der Stelle bekundet hat. Zelenskiy sagte auch, dass er sich im August an Swjatoslaw Vaharchuks, den beliebtesten Rocksänger des Landes, wenden würde, um eine pro-westliche Regierung für die Ukraine zu bilden.

Zelenskiy spricht ausländische Investoren an und sagt in einem Werbevideo: „Meine Vision ist es, die Ukraine als eine der am schnellsten wachsenden Schwellenländer Europas zu etablieren.“ Der Schauspieler, spricht leicht akzentuiertes Englisch und sagt, dass sein Team „das Wirtschaftswachstum in die DNA des Landes einbringen will. Wir müssen hier viel ändern, Nicht-Profis entlassen und professionelle einstellen, Industrien deregulieren, Regeln vereinfachen, die Infrastruktur verbessern.“

Mitarbeiter des Nationalen Anti-Korruptions-Büros der Ukraine durchsuchten den Hauptsitz der Investmentbank ICU als Teil einer Untersuchung über die Rotterdamer + Formel für die Preisgestaltung von Kohle. Die ICU hat auf ihrer Website veröffentlicht, dass sie zuvor allen Informationsanfragen nachgekommen sei und die Durchsuchung als „einen Versuch, Druck auf sie auszuüben, was einen offensichtlichen politischen Kontext habe“ bezeichnet. Die Bank gilt als mit dem ehemaligen Präsidenten Poroschenko verbunden. Valeria Gontareva war bis Juni 2014 Vorsitzende der ICU, bis sie Gouverneurin der Nationalbank der Ukraine wurde, eine Funktion, die sie drei Jahre lang innehatte.

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit mit unserem Partner Henniger Winkelmann Consulting erstellt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hwc.com.ua.

 The weekly German version of Ukraine Business News is produced in cooperation with our partner Henniger Winkelmann Consulting. For further information, please visit www.hwc.com.ua.