Background Image

Dienstag, 23. Juli 2019

Gesetze und Verordnungen: Gesetzentwurf zur Erweiterung der "Lustration" Ausschreibungen: Busse für Mariupol; ca. 40 Mio. Dollar in Immobilien; neues Berghotel; Flughafenprojekt in Dnipro....
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Gesetze und Verordnungen: Gesetzentwurf zur Erweiterung der „Lustration“
  • Ausschreibungen: Busse für Mariupol; ca. 40 Mio. Dollar in Immobilien; neues Berghotel; Flughafenprojekt in Dnipro
  • Stimmungsbarometer der Wirtschaft: Vorsichter Optimismus bei ukrainischen Führungskräften laut NBU
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Zentralbank senkt Leitzins; Leitzins soll sich halbieren; Zentralbank hebt Wachstumsprognose; Schattenwirtschaft im vergangenen Jahr bei 30%; Big Mac Index
  • Immobilienwirtschaft: AccorHotels mit neuen Hotels in Kiew
  • Landwirtschaft: Antikorruptionsbehörden und MHP; Flussladung entlang des Dnipro stieg in der ersten Jahreshälfte um 40%; Getreideernte bis Mitte der 20er Jahre voraussichtlich 100 Mio. Tonnen
  • Infrastruktur: Garagen und Parkplätze mit Elektroladegeräten für 5% der Parkplätze; Modernisierung von Eisenbahnfrachtbahnhöfen in den großen Häfen des Schwarzen Meeres erforderlich
  • Transport & Tourismus: Ukrainische Bahn intensiviert; Gespräche mit drei ausländischen Herstellern; Mariupol in der ersten Jahreshälfte 13% weniger Fracht umgeschlagen; Internationale Kreuzfahrtschiffe kehren zurück; Wizz Air reduziert Flüge mangels Jet-Auslieferung; Zelenskiy versprach umfassenden Umbau der Hafenverwaltung in Odessa; Zelenskiy stellt Umwelttests zur Prüfung der Qualität des Wassers ein
  • Energie und Erneuerbare Energien: Ukraine kann Gasverbrauch der Haushalte halbieren; Naftogaz kann zwei Tranchen erfolgreich platzieren
  • IT und Telekommunikation: Treffen mit japanischen Wirtschaftsvertretern
  • Sonstiges: Säuberung des Zolls; Schnellpass“ für ethnische Ukrainer; Fußball-Liga expandiert zurück auf Vorkriegsgröße

 Gesetze und Verordnungen

Präsident Zelenskiy unterbreitete der Rada einen Gesetzentwurf, der die „Lustration“ der Janukowitsch-Regierung in der Ukraine erweitern würde, um alle Beamte, die während der fünfjährigen Poroschenko-Regierung gedient haben, für 10 Jahre von staatlichen Ämtern auszuschließen. Das Verbot würde die oberste Leitung der Nationalbank der Ukraine, des Antimonopolausschusses der Ukraine, des Staatlichen Immobilienfonds und der Nationalen Kommission für Wertpapiere und Börse umfassen. Innerhalb weniger Stunden tweeteten Botschafter der G7-Staaten – Großbritannien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und die USA – einen gemeinsamen Protest: „Wahlwechsel und politische Rotation sind in Demokratien die Regel. Unterschiedslose Verbote für alle Beteiligten an der exekutiven und legislativen Governance sind es nicht.“

Ausschreibungen

Mariupol soll im Herbst 2019 64 Niederflur-MAZ-Busse erhalten, die teilweise mit einem zinsgünstigen Darlehen des IFC der Weltbank in Höhe von 12,5 Mio. € bezahlt wurden. Separat dazu soll eine EBRD-Ausschreibung am 7. August zur Lieferung von 72 neuen Bussen an Mariupol eröffnet werden. Seit dem Krieg überschritt die Bevölkerung von Mariupol vor allem durch den Zuzug von Flüchtlingen aus der nahegelegenen „Volksrepublik Donezk„die Grenze von einer halben Million Menschen.

Etwa 40 Mio. Dollar in Immobilien, die einst im Besitz von inzwischen nicht mehr existierenden Banken waren, werden auf ProZorro versteigert, wobei die Gebote am 29. Juli fällig sind, berichtet der Staatliche Einlagensicherungsfonds. Ein Blickfang ist der ehemalige Hauptsitz der Kyivska Rus Bank in der Khorvya Straße 11a, Podil, hinter Bursa, dem neuen Boutique-Hotel. Der Fonds wird auch notleidende unbesicherte Kredite mit einem Nominalwert von 557 Mio. USD versteigern.

Ein neues Berghotel im historischen Iwano-Frankiwsker Kurort Yaremche soll am 13. August mit Geboten ab 2,5 Millionen Dollar privatisiert werden. Auf einem 2,7 Hektar großen Grundstück gelegen, ist die Prykarpattia zu 96% fertiggestellt, berichtet Vitaliy Trubov, stellvertretender Leiter des State Property Fund.

Zelenskiy verspricht, eine 115 Millionen Dollar teure neue Start- und Landebahn und ein neues Terminal für Dnipro, den Nachzüglerflughafen des Landes, zu bauen. Eine Ausschreibung für das Flughafenprojekt soll diese Woche veröffentlicht werden, so die Website des Präsidenten. „Wir werden dir helfen. Wir werden Mittel bereitstellen, weil wir verstehen, was der Flughafen für eine „Millionärsstadt“ ist“, sagte er am Freitag bei einem Besuch in Dnipro. Der Flughafen wird von Igor Kolomoisky kontrolliert, einem Medienpartner des Präsidenten und Eigentümer der UIA. Trotz schwacher Passagierzahlen – 149.000 für das erste Halbjahr 2019 – haben sich die Flughafenbeamten von Dnipro geweigert, Flüge von Turkish Airlines und SkyUp, der Billigfluggesellschaft der Ukraine, zuzulassen.

Stimmungsbarometer der Wirtschaft

Bei den ukrainischen Führungskräften herrscht vorsichtiger Optimismus, laut einer Umfrage der Nationalbank der Ukraine im zweiten Quartal. Die Inflationserwartungen für die nächsten 12 Monate sanken auf 7,7%, nach 9% im zweiten Quartal. Bezüglich der finanziellen Situation ihres Unternehmens erwarten 29,5% der Führungskräfte eine Verbesserung, 6,6% eine Verschlechterung und der Rest ist neutral. Beim Umsatz prognostizieren 40% ein Wachstum für die nächsten 12 Monate, 10% Rückgänge und 50% sind neutral. Der Anteil der Unternehmen, die in den nächsten 12 Monaten Kredite aufnehmen wollen, stieg von 38,2% auf 41,5%. Bei den Löhnen prognostizieren 65 % weitere Gehaltserhöhungen, die leicht unter 74 % im ersten Quartal liegen. Die optimistischsten Unternehmen sind aus dem Baugewerbe, der Landwirtschaft, der verarbeitenden Industrie und dem Handel. Ein Drittel der Unternehmen erwartet ein Exportwachstum.

Volks- und Finanzwirtschaft

Die ukrainische Zentralbank senkte ihren Leitzins am Donnerstag um einen halben Prozentpunkt auf 17% und verwies auf den sinkenden Inflationstrend. Nachdem die Inflation im Juni auf 9% gesunken war, prognostiziert die Zentralbank, dass die Inflation im Dezember 6,3% erreichen wird. „Die Nationalbank der Ukraine setzt ihren Zyklus der geldpolitischen Lockerung fort, da die Inflation in Richtung des Ziels von 5% sinkt“, sagte Gouverneur Yakiv Smoliy gegenüber Journalisten am Donnerstag in Kiew.

Mit dem höchsten Zinssatz Europas sagt die ukrainische Zentralbank, dass ihr Basisszenario darin besteht, dass der Hauptzinssatz bis Ende dieses Jahres auf 16%, bis Ende nächsten Jahres auf 11% und bis Ende 2021 auf 8% sinken soll. Die Zinssätze sind zweistellig, seit Russland 2014 die Ukraine angegriffen hat.

Die Zentralbank hob ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr von 2,5% auf 3% an. Die Bank verweist auf eine starke Inlandsnachfrage, starke Rohstoffpreise und einem Rekord bei der Getreideernte in Höhe von 70 Millionen Tonnen im vergangenen Jahr. Letzte Woche erhöhte Dragon Capital die Wachstumsprognose für dieses Jahr von 2,5% auf 3,2%. Im Vergleich dazu hat der IWF am Mittwoch seine Prognose für das Wirtschaftswachstum 2019 für Russland auf 1,2% herabgestuft.

Die Ukraine könnte 6 Milliarden Dollar an Krediten vom IWF bis 2021 erhalten, sagte Dmitri Sologub, stellvertretender Zentralbankpräsident, Reportern am Donnerstag. Wenn im September ein neues dreijähriges Hilfsprogramm ausgearbeitet würde, würde die Ukraine ab diesem Herbst 2 Milliarden Dollar pro Jahr erhalten. Auch in diesem Herbst, prognostizierte er, könnte die Ukraine an die internationalen Märkte zurückkehren, um eine 1 Milliarde Dollar Euroanleihe zu platzieren. Vor einem Monat platzierte das Finanzministerium Euroanleihen im Wert von 1 Mrd. € bei 6,75%.

Ausländer erhöhten ihre Investitionen in ukrainische Staatsanleihen am zurückliegenden Dienstag um 3% auf 67 Mrd. UAH oder 2,6 Mrd. $. Obwohl sich die Auslandsinvestitionen in die Griwna-Bonds seit Anfang dieses Jahres verzehnfacht haben, bedeutet die gleichmäßige Streuung der Laufzeiten und der geringe Anteil an den Gesamtbeständen – 8,8% -, dass diese Auslandsinvestitionen keine Bedrohung für die Finanzstabilität der Ukraine darstellen, sagt Sologub, der stellvertretende Zentralbankpräsident.

Auf dem Weg zu einer bargeldlosen Wirtschaft in der Ukraine sank das Umlaufvolumen im ersten Halbjahr um 1,6% auf 394 Mrd. UAH oder 15,3 Mrd. $. Dieser Trend ist mit einem stabilen Trend der wachsenden Popularität des bargeldlosen Zahlungsverkehrs verbunden„, berichtet die Nationalbank der Ukraine. Obwohl Banknoten 99,4% des Bargeldumlaufs ausmachen, sind fast fünfmal so viele Münzen im Umlauf wie Banknoten.

Angesichts der starken Auslandsnachfrage nach Griwna-Anleihen der Ukraine senkte das Finanzministerium die Renditen seiner vier kurzfristigen Anleihen um 20 bis 26 Basispunkte. Angesichts von 4,62 Mrd. UAH an Geboten auf seiner wöchentlichen Auktion am Dienstag hat das Ministerium nur Aufträge für 2 Milliarden UAH oder 43% ausgeführt. Die Renditen lagen zwischen 17% bei Dreimonatsanleihen und 17,74% bei zweijährigen Anleihen. Beim Verkauf von Fremdwährungsanleihen gelang es der Regierung, die Renditen um 50 Basispunkte zu senken. Einjährige Anleihen beliefen sich auf 6,5%. Zweijährige Anleihen beliefen sich auf 7%. In den kommenden Tagen dürfte die Zentralbank den Leitzins der Ukraine um 50 Basispunkte von derzeit 17,5% senken.

Die Schattenwirtschaft der Ukraine betrug im vergangenen Jahr 30% des BIP, zwei Prozentpunkte unter dem Niveau von 2017, behauptet das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel. Der wachsende bargeldlose elektronische Zahlungsverkehr habe dazu beigetragen, die geschätzte Schattenwirtschaft auf den niedrigsten Stand seit einem Jahrzehnt zu bringen, berichtet das Ministerium. In diesem Jahr soll das offizielle BIP der Ukraine 150 Milliarden Dollar erreichen.

Die Griwna ist um 61% unterbewertet, wie der neueste Big Mac Index des Economist Magazins zeigt. Basierend auf dem Hamburgerpreis sollte der tatsächliche Kaufkraftkoeffizient der Währung etwa 10 Griwna pro Dollar betragen, nicht die aktuellen 26 Griwna pro Dollar. Sigma Bleyzer Ökonom Edi Segura schreibt: „Dies ist nur ein Indikator dafür, dass die Griwna ihre Wechselkursstabilität für eine Weile behalten könnte. Ein Big Mac ist nicht repräsentativ für alle Waren im Land. Außerdem könnte der Wechselkurs durch Ereignisse wie Schwierigkeiten bei der Bedienung der hohen Auslandsverschuldung der Ukraine oder eine Invasion durch Russland beeinflusst werden.“

Immobilienwirtschaft

An einem Standort in der Nähe der US-Botschaft werden AccorHotels im nächsten Jahr ein 261-Zimmer-Kombihotel eröffnen – ein Ibis mit 156 Zimmern und ein Adagio-Aparthotel mit 105 Zimmern. Das neue Hotel befindet sich in 55 Peremohy, in der Nähe Metrostation Beresteiska und 15 Gehminuten durch den Nyvky Park von der Botschaft entfernt. Im Jahr 2021 plant Accor die Eröffnung eines 58-Einheiten umfassendes Swissotel Living Aparthotels in Liuteranska 14, nur wenige Gehminuten vom Kreschatyk entfernt, sagt Andriy Davydenko, General Manager von AccorHotels Ukraine gegenüber UBN. Accor betreibt bereits zwei 3-Sterne-Hotels in Kiew: Ibis Kiev City Center und Ibis Kyiv Railway Station.

Landwirtschaft

Präsident Zelenskiy hat die Antikorruptionsbehörden gebeten, zu untersuchen, warum MHP, der größte Geflügelproduzent der Ukraine, 2017-2018 fast 100 Millionen Dollar an Subventionen erhielt und 2019 den Aktionären 80 Millionen Dollar an Dividenden zahlte. „Tatsächlich braucht es keine staatliche Unterstützung, wenn Gewinne realisiert werden … MHP zahlt jährlich riesige Dividenden an seine Aktionäre“, sagte Zelenskiy am Donnerstag auf einer Sitzung des Nationalrates zur Korruptionsbekämpfung. Im Jahr 2018 sank der Reingewinn von MHP um 44% – auf 128 Millionen US-Dollar. Am Mittwoch sagte das Unternehmen, dass seine Geflügelproduktion im zweiten Quartal um 17% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sei, und dass die Exporte von Hühnerfleisch um 39% auf fast 100.000 Tonnen gestiegen seien.

Die Flussladung auf dem Dnipro stieg in der ersten Jahreshälfte um 40% auf 4,2 Mio. gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, berichtet die ukrainische Seehafenbehörde. Während die Züge mit dem Getreidetransport zu kämpfen hatten, transportierten die Binnenschiffe 1,7 Mio. Tonnen Getreide, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr. Baustoffe, vor allem Sand und Kies, wuchsen um 7,5% auf 1,8 Mio. Tonnen. Die Metallprodukte stiegen um 45% auf 647.000 Tonnen. Bei größeren Booten auf dem Fluss sank die Zahl der Frachtfahrten um 23% auf 4.453.

Nibulon, der größte ukrainische Flussschiffer, bewegte im Getreidewirtschaftsjahr, das am 30. Juni endete, 3,5 Mio. Tonnen auf dem Dnipro und dem Südlichen Bug. Nibulon transportiert Getreide, Metall, Kohle, Düngemittel, Baumaterialien und Kherson-Wassermelonen. Nibulon schloss sich einer wachsenden Bewegung hin zu privaten Eisenbahnwaggons an und begann letzte Woche mit der Nutzung einer speziell in Auftrag gegebenen Flotte von 20-Korn-Trichtern. Jeder ist in der Lage, 120 Kubikmeter Getreide zu transportieren, 26% mehr als bei Ukrzaliznytsia.

Da die Getreideernte in der Ukraine bis Mitte der 20er Jahre voraussichtlich 100 Mio. Tonnen erreichen wird, sind große Investitionen erforderlich, um die Staatsbahn zu modernisieren, berichtet Worldgrain.com von der jüngsten Schwarzmeerkorn-Konferenz in einem langen Artikel mit der Überschrift: „Der steile Aufstieg des Getreides in der Ukraine“.

Infrastruktur

Ab dem 1. Januar müssen neue und umgebaute Garagen und Parkplätze mit Elektroladegeräten für 5% der Parkplätze ausgestattet sein. In einem weiteren Schritt denkt die Regierung über einen Plan nach, die Installation von elektrischen Ladegeräten an allen neuen und umgebauten Tankstellen verbindlich vorzuschreiben, so ein Facebook-Post von Lev Partshaladze, stellvertretender Minister für Regionalentwicklung, Bau und Wohnen und Kommunalwirtschaft. In der ersten Jahreshälfte stieg der Absatz von Elektrofahrzeugen, überwiegend Autos, um 58% gegenüber dem Vorjahr auf 3.185.

Für die Modernisierung von Eisenbahnfrachtbahnhöfen in den großen Häfen des Schwarzen Meeres in der Ukraine sind erhebliche Investitionen erforderlich, schreibt World Grain, eine in den USA ansässige Nachrichtenagentur. Die Hafenstationen stammen aus der Sowjetzeit, einer Zeit, in der sie auf die Abwicklung von Importen ausgerichtet waren.

Transport & Tourismus

Die Ukrainische Bahn intensiviert Gespräche mit drei ausländischen Herstellern, um bis 2025 200 neue elektrische Lokomotiven zu kaufen. Gesprächspartner sind die französische Alstom, die chinesische CRRC und die kanadische Bombardier, sagt Anton Sabolevsky, Direktor für strategische Entwicklung, laut Magistral, der internen Publikation des staatlichen Unternehmens. Die drei Unternehmen stellen bereits Lokomotiven her, die für den Einsatz auf der Spurweite 1520 mm der Sowjetzeit ausgelegt sind.

Der japanische Konzern Toshiba ist ein führender Kandidat für die Versorgung der ukrainischen Eisenbahn mit Rangierlokomotiven, sagt Sabolevsky. Etwa ein Drittel der 3.566 Lokomotiven der Bahn sind „Rangierer“ – kleine Diesellokomotiven, die für die Montage von Zügen auf Bahnhofsgeländen konzipiert sind. UZ stellt auch 175 Mio. Dollar für die Reparatur und den Wiederaufbau vieler der 1.258 Rangierer bereit.

Ukrzaliznytsia kauft 10 neue Personenwagen, um den neuen Nachtzug Kiew-Mariupol zu einer täglichen Route auszubauen. Der Zug verbindet die Hauptstadt mit der Azov-Region in weniger als 15 Stunden, drei Stunden schneller als frühere Züge. In der ersten Jahreshälfte dieses Jahres war der Zug Kiew-Mariupol der unrentabelste im UZ-Netz und verlor 3,8 Mio. Dollar. Premierminister Groysman verteidigte bei einer Regierungssitzung am Mittwoch die Eisenbahnverbindung als Schlüssel zur Lockerung der Isolation von Mariupol.

Entgegen des 13%igen Anstiegs der ukrainischen Frachtzahlen hat Mariupol in der ersten Jahreshälfte 13% weniger Fracht umgeschlagen als vor einem Jahr. Der Rückgang auf 2,5 Mio. Tonnen ist größtenteils auf die Schikanen der russischen Küstenwache gegen 150 Mariupol-gebundene Schiffe zurückzuführen, sagt der Hafendirektor. Im Vergleich dazu wurden im Hafen Mariupol, dem Haupthafen der Region Donezk, im Jahr 2013, dem letzten Vorkriegsjahr, 14,6 Millionen Tonnen umgeschlagen. Um den Rückgang der Ladung entgegenzuwirken, bietet die Staatsbahn Mariupol eine 20%-ige Senkung der Frachtraten für Stahl und Getreide an. Die Nachlässe sind Teil eines 40 Mio. Dollar teuren Hafenhilfsprojekts, welches Baggerarbeiten, ein neues Getreidesilo und EU-Darlehen für den Wiederaufbau von Straßen- und Schienenverbindungen umfasst.

Internationale Kreuzfahrtschiffe kehren in die Ukraine zurück, sagt Raivis Veckagans, CEO der ukrainischen Seehafenbehörde, gegenüber Interfax-Ukraine. Im vergangenen Jahr liefen den Donaudeltahafen Ust-Dunaisk 36 Passagierschiffe an, ein Plus von 25% gegenüber 2017. Weiter flussaufwärts eröffnete Izmail in diesem Frühjahr ein neues Flussterminal nach europäischem Standard. Um ausländische Touristen anzuziehen, renoviert die Stadt jetzt ihren Flughafen. In Odessa soll das erste Mega-Kreuzfahrtschiff seit Jahren im Oktober anlegen. Der deutsche Reiseveranstalter Phoenix Reisen plant mit seinem 205 Meter langes Schiff für 1.278 Passagiere und Crew einen Besuch in Odessa.

Im vergangenen Jahr reisten 300.000 Touristen von Israel in die Ukraine und 170.000 Touristen von der Ukraine nach Israel, sagte Yoel Leon, Israels Botschafter in der Ukraine, während der Zeremonie, an der Präsident Zelenskiy und Gennadiy Bogolyubov, Igor Kolmoiskys Geschäftspartner bei der Privat Group, teilnahmen. Privat kontrolliert die UIA, die Pilger von Tel Aviv nach Vinnytsia und nach Kiew Boryspil fliegt. Der ukrainische Innenminister Arsen Avakov versprach, genügend Polizisten zur Verfügung zu stellen, um die Menschenmassen in Uman und auf den Flughäfen zu kontrollieren.

Aufgrund einer Verzögerung beim Erhalt neuer Jets wird Wizz Air 24 Flüge pro Woche von Kiew auf etwas mehr als die Hälfte der 30 EU-Ziele reduzieren. Vom 3. bis 20. August werden die Frequenzen in 17 EU-Städte reduziert, neun davon in Deutschland. Für die Ukraine-Routen hat Wizz Air in diesem Jahr 2,6 Millionen Sitzplätze geplant. Wizz Air erwägt die Wiedereröffnung seiner im Jahr 2015 geschlossenen Einheit Wizz Air Ukraine.

Präsident Zelenskiy versprach unter Berufung auf Korruption und schlechte Leistungen im Hafen von Odessa am Samstag einen umfassenden Umbau der Hafenverwaltung. Er sagte, dass Schmuggel die Staatskasse mit 1 Mio. Dollar pro Tag belastet und die private Kontrolle des Haupthafens das Wachstum blockiert. Als Folge der Korruption hat der dänische Schifffahrtsriese Maersk im vergangenen Jahr das Andocken in Odessa eingestellt. Vor zwei Monaten wurde die Einfahrt der P & O Maritime Ukraine in den Hafen für Wochen blockiert, was von der Einheit der DP World Group als „Sabotage durch die Hafenbehörden“ bezeichnet wurde. In den letzten drei Jahren ist die Ladung von Odessa um 15% zurückgegangen und liegt damit hinter der der nahegelegenen Städte Chornomorsk und Pivdennii (Yuzhne) zurück. Im Vergleich zu 2015 sank der Reingewinn des Hafens um das 21-fache auf 700.000 US-Dollar – aber die Gehälter der Hafendirektoren stiegen um das 14-fache auf 7,5 Millionen US-Dollar.

Zelenskiy stellte die Umwelttests zur Prüfung der Qualität des Wassers für den Schiffsballast ein. Er reagierte auf Beschwerden der European Business Association, wonach staatliche Umweltinspektoren wöchentlich Bestechungsgelder von Schiffskapitänen verlangen. Als die Hafenbeamten sagten, dass die Wasserqualität leiden wird, antwortete Zelenskiy, dass, wenn die Hafengewässer schwimmfähig wären, er sich darum sorgen würde. Bis September werde sein Team ein korruptionssicheres System zur Prüfung von Ballastwasser erarbeiten. Er bat den Bürgermeister von Odessa, Gennadiy Trukhanov, „die Frage der Landzuweisung dringend zu lösen“, um freien Zugang zum Hafen zu erhalten, berichtet UNIAN.

In der ersten Jahreshälfte wurden in den Häfen der Ukraine 13,2% mehr Güter umgeschlagen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Von den 72 Mio. Tonnen stiegen die Exporte um 20% auf 55 Mio. Tonnen. Die Importe blieben mit fast 11 Mio. Tonnen unverändert. Der Umschlag sank um 15% auf knapp 5 Mio. Tonnen. Besonders gestiegen sind: Getreide um 35% auf 24,5 Mio. Tonnen; Erz um 27% auf 16,5 Mio. Tonnen; Pflanzenöl um 12,4% auf 3,2 Mio. Tonnen und Container um 18,4% auf fast eine halbe Million TEU. Die ersten vier Häfen waren: Pivdennii – 23,4 Mio. Tonnen, plus 20,3%; Mykolaiv – 15,3 Mio. Tonnen, plus 19,5%; Chornomorsk – 12,3 Mio. Tonnen, plus 21,1%; und Odessa – 12,1 Mio. Tonnen, plus 12,3%.

Energie und Erneuerbare Energien

Die Ukraine kann den Gasverbrauch der Haushalte halbieren, auf 9 Mrd. Kubikmeter, indem sie Mehrfamilienhäuser aus der Sowjetzeit winterfest macht, sagt Gennadiy Zubko, Minister für regionale Entwicklung, Bauwesen und Wohnungswesen, Novoe Vremya. Bis heute haben 650.000 Hausbesitzer das Programm der Regierung für „warme Kredite“ genutzt, um in moderne Fenster, Türen, Heizkörper und Gaskessel zu investieren. Letzte Woche unterzeichnete Zubko eine Vereinbarung mit der International Finance Corporation der Weltbank, um die warmen Kredite auf Mehrfamilienhäuser zu gewähren, die von Wohnungseigentümergemeinschaften verwaltet werden.

Auf der Welle der Nachfrage ausländischer Investoren nach ukrainischen Anleihen platzierte Naftogaz zwei Tranchen von Euroanleihen im Gegenwert von 1 Mrd. Dollar zu Zinssätzen, die knapp über dem des Staates lagen. Naftogaz platzierte 600 Mio. Euro-Anleihen für fünf Jahre zu 7,125% und 335 Mio. Dollar zu 7,375% für drei Jahre. Die Gebote überstiegen das Angebot um den Faktor 2,5. Fehderführende Banken waren die Citibank und die Deutsche Bank.

Ein Teil der Anleihe soll für die Befüllung der ukrainischen Erdgasspeicher im Vorfeld der Gastransitgespräche mit Russland im September verwendet werden. Am zurückliegenden Montag teilte Naftogaz mit, dass das Unternehmen 14,5 Mrd. Kubikmeter gespeichert hat, fast drei Viertel der angestrebten 20 Mrd. Kubikmeter. Im vergangenen Herbst lagerte die Ukraine nur 16,9 Mrd. Kubikmeter.

IT und Telekommunikation

Ein Treffen mit japanischen Wirtschaftsvertretern gab dem Präsidentenberater Michail Fedorow die Möglichkeit, die digitalen Ambitionen der Regierung Zelenskiy bis 2024 darzulegen: „Elektronische Dienste, Verbesserung der Arbeit von öffentlichen Registern, das e-residency-Projekt sollte die Geschäftstätigkeit in der Ukraine einfach und transparent machen. Wir sind sehr daran interessiert, Investitionen und fortschrittliche Innovationen aus Japan anzuziehen, um gemeinsame Projekte in den Bereichen Internet der Dinge, Industrie 4.0, intelligente Städte, elektronische Identifikation, Entwicklung von Forschungs- und Entwicklungszentren und anderen zu entwickeln.“

Sonstiges

Maxim Nefyodov bereitet sich auf eine gründliche Säuberung des Zolls vor und bittet die Wirtschaftsvertreter, ihm die Namen und Titel der korrupten Zollbeamten per E-Mail zuzusenden.  „Ich wäre dankbar dafür und es würde bei Personalentscheidungen helfen. Man kann auch anonym informieren“, sagte er auf einem Treffen der European Business Association, das zumindest einmal mit Beifall bedacht wurde. In diesem Jahr wird der Zolldienst aus dem Finanzdienst gelöst werden – eine bürokratische Migration, die es Nefjodow ermöglicht, Beamte, die der Korruption verdächtigt werden, aus dem Staatsdienst zu entlassen. Mit dieser Maßnahme wäre die EU und USAID wieder daran interessiert, das vor 2-3 Jahren wegen Korruption und Inkompetenz suspendierte Programm wieder aufzunehmen. Vor zwei Jahren setzte die EU ein Projekt im Wert von 29 Mio. € aus, mit dem die Kontrollpunkte der Ukraine an ihren Westgrenzen zu Rumänien, Ungarn, der Slowakei und Polen modernisiert werden sollten.

Ethnische Ukrainer „aus befreundeten Mächten„, die bereit sind, die wirtschaftliche Entwicklung der Ukraine zu unterstützen, werden nach einem Vorschlag von Präsident Zelenskiy Anspruch auf einen „Schnellpass“ haben. Vor zwei Wochen begrüßte die einflussreiche ukrainische Diaspora Kanadas den neuen Präsidenten in Toronto herzlich. Aber die neue Passpolitik wurde am Mittwoch durch ein russisches Dekret beschleunigt, wonach alle ukrainischen Einwohner von Donezk und Luhansk aus dem Jahr 2014 nun Recht auf einen russischen Pass erhielten.

Als Zeichen des wirtschaftlichen Vertrauens wächst die ukrainische Fußballliga wieder auf 16 Mannschaften, die Zahl, die sie bis 2014 hatte. Die ukrainische Premier League hatte 2013-14 16 Mannschaften, verlor aber nach der Annexion Russlands zwei auf der Krim. Der ukrainische Fußballverband sagt, dass die kommende Saison 2019-20 die letzte mit 12 Teams sein wird. Die Liga wird für 2020-21 auf 14 und für 2020-22 auf 16 erweitert.

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit mit unserem Partner Henniger Winkelmann Consulting erstellt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hwc.com.ua.

The weekly German version of Ukraine Business News is produced in cooperation with our partner Henniger Winkelmann Consulting. For further information, please visit www.hwc.com.ua.